powered by Sewobe.com

Satzung - Unsere Statuten

 

§ 1 NAME, SITZ UND TÄTIGKEIT

Der Verein führt den Namen: INTERESSENSVERBAND ENDOSKOPIE PERSONAL AUSTRIA

Für den Verein kann auch die Kurzform IVEPA verwendet werden.

Er hat seinen Sitz in Wien und erstreckt seine Tätigkeit auf ganz Österreich.

Vereinsjahr ist das Kalenderjahr.

Die Errichtung von Zweigvereinen ist nicht beabsichtigt.

§ 2 VEREINSZWECK

Der Verein, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn ausgerichtet ist, bezweckt die Förderung und Weiterentwicklung der fachspezifischen Bildung von Angehörigen des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege, diplomierte medizinisch technische Fachkräfte, ArzthelferInnen/OrdinationsgehilfInnen, die in Kliniken oder in niedergelassenen Facharztpraxen in verschiedenen Fachbereichen der Endoskopie oder Gastroenterologie arbeiten.

Die Erhöhung der Qualitätsstandards und des Ausbildungsstandes der im Bereich der Endoskopie tätigen MitarbeiterInnen soll unter anderem erreicht werden durch:

a) Durchführung bzw. Initiierung von Fortbildungsveranstaltungen mit fachlichen Demonstrationen und Diskussionen, Vorträgen, Versammlungen, Symposien und sonstigen Veranstaltungen

b) Herstellung und Förderung der Kontakte zu allen Berufsorganisationen der Krankenpflege, zu den ärztlichen Fachgesellschaften und zu den öffentlichen Stellen des Gesundheitswesens des ln- und Auslandes bei gemeinsamem Interesse

c) Erfassung und Empfehlung von Ausbildungsstätten zur Erwerbung von zusätzlichen Kenntnissen und Fertigkeiten von in der Endoskopie tätigen Personen in intra- und extramuralen Bereichen

d) Bildung von Arbeitsgruppen mit dem Ziel, Guidelines angepasst an die wissenschaftliche Entwicklung im Fachbereich zur Qualitätssicherung zu erarbeiten.

Der Verein hat nicht den Zweck einer parteipolitischen oder ideologischen Betätigung, diese sind innerhalb des Vereines verboten.

§ 3 AUFBRINGUNG UND VERWENDUNG VON MITTELN

Die erforderlichen Mittel zur Erreichung des Vereinszwecks werden aufgebracht durch

a) Mitgliedsbeiträge von

  • ordentlichen Mitgliedern
  • außerordentlichen Mitgliedern
  • fördernden Mitgliedern

b) Erträge aus eigenen Einrichtungen und Veranstaltungen

c) Subventionen aus öffentlichen oder privaten Mitteln

d) Spenden, Geschenke, Vermächtnisse, sonst. Zuwendungen

Die Höhe der von den Mitgliedern zu leistenden Mitgliedsbeiträge, für jedes Kalenderjahr, wird von der Ordentlichen Generalversammlung festgesetzt. Mitgliedsbeiträge sind am Jahresanfang für das jeweilige Jahr zu entrichten.

Bei Ausscheiden aus dem Verein oder bei Auflösung des Vereines erhalten die Mitglieder keine Einlagen oder Beiträge zurück. Der Vorstand kann Mitgliedsbeiträge ganz oder teilweise erlassen.

Die Mittel sind sparsam und zweckgebunden zu verwenden.

§ 4 MITGLIEDSCHAFT

Die Mitglieder des Vereines gliedern sich in:

1. ordentliche Mitglieder

2. außerordentliche Mitglieder

3. fördernde Mitglieder

4. Ehrenmitglieder

zu 1) Ordentliches Mitglied kann jede/r Angehörige/r des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege, diplomierte medizinisch technische Fachkräfte , ArzthelferInnen/ OrdinationsgehilfInnen, die in Kliniken oder in niedergelassenen Facharztpraxen für Gastroenterologie und Endoskopie beschäftigt sind, praktisch in Endoskopie-abteilungen arbeiten, Managementaufgaben in oder für die Endoskopie wahrnehmen sowie in Lehre, Fort- und Weiterbildung oder Forschung engagiert bzw. tätig sind. Während der Karenz-, Präsenz- oder Zivildienstzeit bleibt die ordentliche Mitgliedschaft erhalten.

zu 2) Außerordentliches Mitglied kann jede/r im Bereich der Endoskopie Tätige werden. Ein außerordentliches Mitglied hat kein Mitbestimmungsrecht. Während der Karenz-, Präsenz- oder Zivildienstzeit bleibt die außerordentliche Mitgliedschaft erhalten.

zu 3) Als fördernde Mitglieder können Personen oder Personengruppen (Firmen) aufgenommen werden, an deren Mitgliedschaft der Verein aufgrund seiner Statuten interessiert ist.

zu 4) Langjährige Mitglieder, die in den Ruhestand treten oder künftig eine andere berufliche Tätigkeit ausüben, können jeweils durch Vorstandsbeschluss zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

§ 5 ERWERB DER MITGLIEDSCHAFT

1) Um die Aufnahme als ordentliches, außerordentliches oder förderndes Mitglied ist schriftlich anzusuchen.

2) Über die Aufnahme von Mitgliedern entscheidet der Vorstand endgültig. Die Aufnahme kann ohne Angabe von Gründen verweigert werden.

§ 6 ERLÖSCHEN DER MITGLIEDSCHAFT

Das Erlöschen einer Mitgliedschaft kann erfolgen durch:

1) Tod eines Mitgliedes

2) Freiwilligen Austritt - dieser ist dem Vorstand spätestens zwei Monate vor Jahresende schriftlich bekanntzugeben.

3) Streichung - diese wird bei Nichtzahlung des Mitgliedsbeitrages trotz zweimaliger Mahnung vom Vorstand vorgenommen: Fällige Beträge können eingefordert werden.

4) Ausschluss - ein Ausschluss ist dann vorzunehmen, wenn ein Mitglied den Vereinszweck oder das Ansehen des Vereines schädigt bzw. gültige Satzungen verletzt. In keinem Fall der Beendigung der Mitgliedschaft steht dem Mitglied ein Anspruch auf Vergütung von an den Verein erbrachten Leistungen zu, insbesondere hat das Mitglied keinen Anspruch auf Vergütung geleisteter Mitgliedsbeiträge - sowie auf Auszahlung eines Anteiles am Vereinsvermögen.

§ 7 RECHTE UND PFLICHTEN DER MITGLIEDER

Sämtliche ordentliche und außerordentliche Mitglieder sowie Ehrenmitglieder haben das Recht, an den Mitgliederversammlungen teilzunehmen. Das Wahl-, Stimm- und Antragsrecht kommt nur den ordentlichen Mitgliedern zu. Sämtliche Mitglieder haben nach besten Kräften und Können die Interessen des Vereines stets voll zu wahren und zu fördern, die beschlossenen Mitgliedsbeiträge pünktlich zu bezahlen und sich an die Statuten des Vereines sowie an die Beschlüsse ihrer Organe zu halten. Die Mitglieder haben alles zu unterlassen, was dem Ansehen des Vereines abträglich sein könnte.

§ 8 ORGANE DES VEREINES

1.         die Generalversammlung

2.         der Vorstand

3.         die RechnungsprüferInnen

4.         das Schiedsgericht

§ 9 DIE GENERALVERSAMMLUNG

1)Die ordentliche Generalversammlung findet jährlich statt und ist vom Vorstand mindestens einen Monat vorher schriftlich einzuberufen.

2)Die Mitglieder haben das Recht Anträge für die Generalversammlung zu stellen. Diese müssen spätestens zwei Wochen vor deren Abhaltung im Vorstand schriftlich eingebracht werden. Verspätet eingelangte Anträge können nicht auf die Tagesordnung gebracht werden. Ordentliche Mitglieder können einen Initiativantrag, der von mindestens 5 ordentlichen Mitgliedern unterstützt wird, bis 2 Stunden vor Beginn der Generalversammlung beim Vorstand einbringen.

3)Bei der Generalversammlung sind alle ordentlichen und außerordentlichen Mitglieder sowie Ehrenmitglieder teilnahmeberechtigt. Stimmberechtigt sind nur die ordentlichen Mitglieder. Jedes anwesende Mitglied hat nur eine Stimme. Jedes ordentliche Mitglied kann durch eine schriftliche Vollmacht die Stimmen von zwei abwesenden ordentlichen Mitgliedern abgeben.

4)Die Generalversammlung ist bei Anwesenheit von mindestens der Hälfte der stimmberechtigten Mitglieder beschlussfähig. lst die Generalversammlung zur festgesetzten Stunde nicht beschlussfähig, so findet die Generalversammlung fünfzehn Minuten später mit derselben Tagesordnung statt. Sie ist auf jeden Fall beschlussfähig.

5)Soweit in den Statuten nicht anders bestimmt, ist zur Beschlussfassung einfache Stimmenmehrheit notwendig. Statutenänderungen und Beschlüsse auf Auflösung des Vereines bedürfen der Dreiviertelmehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet der/die Vorsitzende bzw. eine/r dessen/deren StellvertreterInnen.

6)Die Generalversammlung leitet der/die Vorsitzende, bei dessen/deren Verhinderung eine/r seiner/ihrer StellvertreterInnen. Sind auch diese verhindert, so führt dasan Lebensjahren älteste anwesende Vorstandsmitglied den Vorsitz.

7)Eine außerordentliche Generalversammlung kann jederzeit vom Vorstand einberufen werden, wenn es die Führung der Geschäfte erfordert. Sie muss vom Vorstand einberufen werden, wenn dies von 10 % der ordentlichen Mitglieder unter Angabe der Gründe oder von einem/einer RechnungsprüferIn schriftlich beantragt wird. Sie hat innerhalb eines Zeitraumes von vier Wochen nach dem Beschluss bzw. nach dem Begehren stattzufinden.

8)Gültige Beschlüsse können nur zur Tagesordnung gefasst werden. Die außerordentliche Generalversammlung ist zur Beschlussfassung nur über jene Tagesordnungspunkte befugt, die Anlass ihrer Einberufung waren.

9)Über die Verhandlungen und Ergebnisse einer Generalversammlung wie auch einer Wahlversammlung ist Protokoll zu führen. Jedes Protokoll ist vom/von der Vorsitzenden und vom/von der SchriftführerIn zu unterzeichnen. Jedem ordentlichen, außerordentlichen und Ehrenmitglied ist Einsicht in das Protokoll zu gewähren.

10)Der Generalversammlung sind folgende Aufgaben vorbehalten:

a) Wahl des Vorstandes und der Rechnungsprüfer

b) Änderung und Ergänzung der Statuten

c) Entgegennahme des Rechenschaftsberichtes und des Berichtes über den Rechnungsabschluss

d) Entlastung des Vorstandes

e) Beratung und Beschlussfassung über die vom Vorstand oder von ordentlichen Mitgliedern vorgelegten Anträge

f) Beschlussfassung über die Höhe der Mitgliedsbeiträge

g) Auflösung des Vereines

11)Neuwahl des Vorstandes

a) Der Vorstand hat bei Ausscheiden eines gewählten Mitgliedes das Recht, an dessen Stelle ein anderes wählbares Mitglied zu kooptieren und nachträglich bei der nächsten Generalversammlung die Genehmigung einzuholen.

b) Die Wahl des Vorstandes und der Rechnungsprüfer erfolgt mit einfacher Stimmenmehrheit für die Dauer von 3 Jahren.

§ 10 VORSTAND

1. Der Vorstand setzt sich aus mindestens zwei Personen zusammen. Falls sich der Vorstand nur aus zwei Personen zusammensetzt, dann hat der/die Vorsitzende zugleich die Funktion des/der Schriftführers/Schriftführerin und der/die stellvertretende Vorsitzende zugleich die Funktion des Kassiers/der Kassierin zu übernehmen. Setzt sich der Vorstand aus mindestens vier Personen zusammen, so sind neben dem/der Vorsitzenden und dem/der stellvertretenden Vorsitzenden ein/e SchriftführerIn und ein/e KassierIn zu ernennen. Der Vorstand darf maximal sechs Personen umfassen.

2. Der Vorstand wird von der Generalversammlung gewählt. Der Vorstand ist berechtigt, maximal drei weitere ordentliche Mitglieder in den Vorstand zu kooptieren, des weiteren Arbeitsausschüsse zu bilden.

3. Der Vorstand wird vom/von der Vorsitzenden, in dessen/deren Verhinderung von seiner/ihrer StellvertreterIn, schriftlich einberufen. Den Vorsitz führt der/die Vorsitzende, in dessen/deren Verhinderung sein/ihre StellvertreterIn.

4. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der Mitglieder desselben anwesend sind, wobei die Anwesenheit des Vorsitzenden oder des stellvertretenden Vorsitzenden erforderlich ist. Zur Beschlussfassung genügt die einfache Stimmenmehrheit; bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt. Besteht der Vorstand nur aus 2 Personen, muss die Abstimmung einstimmig erfolgen um beschlussfähig zu sein.

5. Mitglieder des Vorstandes, die ohne triftigen Grund und ohne Entschuldigung drei aufeinander folgenden Sitzungen fernbleiben, werden als freiwillig ausgeschieden betrachtet.

6. ln den Wirkungskreis des Vorstandes fallen:

a) Aufnahme, Ausschluss und Streichung von Vereinsmitgliedern sowie die Ernennung von Ehrenmitgliedern, Bestellung von Beiräten

b) Erstellung eines jährlichen Budgetvorschlages, der Berichte und des Rechnungsabschlusses

c) Einberufung der Generalversammlung

d) Obsorge für den Vollzug der Beschlüsse der Generalversammlung sowie Führung der laufenden Geschäfte

e) Erstellung einer Geschäftsordnung

f) Bildung und Einsatz von Arbeitsausschüssen sowie Referaten, denen die Erledigung bestimmter Angelegenheiten übertragen werden kann: hierzu können auch nicht dem Vorstand angehörende Mitglieder des Vereines herangezogen werden

g) Übertragung und Besorgung aller Angelegenheiten, die nicht der Generalversammlung vorbehalten sind

h) Vertretung des Vereines nach außen und in allen Belangen durch den/die Vorsitzende/n oder seinen/ihren StellvertreterIn

i) Unterzeichnung wichtiger Geschäftsstücke, insbesondere den Verein verpflichtende Urkunden und dergleichen durch den/die Vorsitzende/n und KassierIn

j) Gesamte Geldgebarung inklusive ordnungsgemäßer Führung der Kassenbücher und Sammlung sämtlicher Belege durch den/die KassierIn

k) Abfassung der Protokolle der Vorstandssitzungen und Generalversammlung durch den/die SchriftführerIn

l) ln dringenden Angelegenheiten ist der/die Vorsitzende berechtigt, unter eigener Verantwortung, selbständig die erforderlichen Anordnungen zu treffen, hat jedoch dem Vorstand unverzüglich Bericht zu erstatten

7. Der Vorstand wird auf die Dauer von 3 Jahren gewählt.

8. Der/die Vorsitzende oder der/die stellvertretende Vorsitzende, sowie der/die SchriftführerIn vertreten gemeinsam den Verein nach außen. In Geldangelegenheiten vertritt der/die Vorsitzende bzw. der/die Stellvertreterin gemeinsam mit dem/der KassierIn. Über Vertretungen des Vereins bei nationalen und internationalen Vereinigungen beschließt der Vorstand. Bei Verhinderungen des/der Vorsitzenden/ übernimmt der/die stellvertretende Vorsitzende dessen/deren Aufgaben. Der/die Vorsitzende hat die Tagesordnung der Vorstandssitzungen und der Jahreshauptversammlung festzulegen und den Vorstand zu seinen Sitzungen einzuberufen. Der/die Schriftführer/Schriftführerin hält die Anmeldungen von Vorträgen, Demonstrationen usw. in Evidenz und sorgt für die ordnungsgemäße Veranstaltung der Sitzungen. Weiteres führt der/die SchriftführerIn Protokoll über alle Vorstandssitzungen sowie über die Jahreshauptversammlung. Die Protokolle werden vom/von der Vorsitzenden des Vereines beglaubigt. Ausfertigungen und Bekanntmachungen des Vereines tragen die Unterschrift des/der Vorsitzenden und des/der SchriftführerIn. Der/die KassierIn hat die Kasse nach den vom Vorstand gegebenen Instruktionen zu verwalten und mit Jahresende dem/der Vorsitzenden einen schriftlichen Rechnungsbericht zu legen.

§ 11 BEIRAT

Der Verein kann Beiräte, die die Ziele und den Vereinszweck unterstützen, berufen. Die Beiräte bestehen aus einer unbestimmten Anzahl von natürlichen oder juristischen Personen. Über die Aufnahme von Beiratsmitgliedern entscheidet der Vorstand. Die Beiräte und die Beiratsmitglieder haben kein Stimmrecht im Vorstand und in der Generalversammlung. Die Mitgliedschaft in einem Beirat schließt die Vereinsmitgliedschaft nicht aus. Ist ein Beiratsmitglied Vereinsmitglied verfügt es über die gleichen Rechte und Pflichten wie alle anderen Mitglieder.

§ 12 RECHNUNGSPRÜFER

Die zwei RechnungsprüferInnen, die dem Vorstand nicht angehören dürfen, werden von der Generalversammlung aus dem Kreis der ordentlichen Mitglieder auf die Dauer von 3 Jahren gewählt.

Den RechnungsprüferInnen obliegt die Prüfung des Jahresabschlusses. Sie sind befugt in die Korrespondenz und Geschäftsbücher sowie in die sonstigen Belege des Vereines Einsicht zu nehmen und Aufklärung zu verlangen.

Sie haben der Generalversammlung über das Ergebnis der Überprüfung zu berichten und den Antrag auf Entlastung des Vorstandes zu stellen.

§ 13 SCHIEDSGERICHT

Bei allen Streitigkeiten aus dem Vereinsverhältnis entscheidet ein Schiedsgericht. Dieses wird in der Weise zusammengesetzt, dass jeder Streitteil ein ordentliches Mitglied des Vereines zum Schiedsrichter wählt und die Gewählten einen Dritten zum/zur Vorsitzenden des Schiedsgerichtes ernennen. Wird keine Einigung erzielt, entscheidet das Los. Das Schiedsgericht entscheidet im Rahmen der Satzungen des Vereines nach bestem Wissen und Gewissen und fasst seine Beschlüsse mit Stimmenmehrheit. Die Entscheidung des Schiedsgerichtes ist endgültig.

§ 14 AUFLÖSUNG DES VEREINES

Die freiwillige Auflösung des Vereines kann nur durch eine zu diesem Zweck einberufene außerordentliche Generalversammlung und nur mit Zustimmung von drei Viertel der ordentlichen Mitglieder vollzogen werden. Bei Auflösung des Vereines wird das Vermögen - sofern vorhanden dem St. Anna-Kinderspital oder einer anderen karitativen Organisation als Sozialhilfe zur entsprechenden Verwendung übertragen.

 

powered by Sewobe.com
Copyright by IVEPA
powered by Sewobe.com
powered by Sewobe.com
powered by Sewobe.com